Gemeinde Biebelried
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 

Aufbruch für Kultur

Biebelried, den 28.04.2021

Künstlerinnen und Künstler und Kultureinrichtungen haben unter den Auswirkungen der Pandemie schwer gelitten.
Auch wenn wir gemeinsam auf allen Ebenen versucht haben, vielfältige Unterstützung in Gestalt von Hilfs- und Förderprogrammen und durch eine verstärkte Nutzung digitaler Möglichkeiten zu geben, konnten wir doch eines nicht ersetzen: den Kontakt zwischen Kunst und Publikum!
Die zunehmenden Impfmöglichkeiten, Tests und die bewährten Hygienekonzepte sowie die jüngst beschlossenen ersten Öffnungsschritte für die Kultur lassen mich zuversichtlich sein, dass es in diesem Sommer gelingen kann, wieder unmittelbare Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Damit die vielfältige Kulturlandschaft in Bayern auf allen Ebenen wieder sichtbar und erlebbar wird, müssen wir Besucherinnen und Besucher wieder für Kultur begeistern! Dazu gilt es, Vertrauen in die Sicherheit von Kulturveranstaltungen aufzubauen und die Vielfalt von Kunst und Kultur in Bayern wieder er-lebbar zu machen.
Künstlerinnen, Künstler und Kultureinrichtungen brauchen hierzu die notwendigen Räume, um ihre Projekte trotz der auch im Sommer sicherlich noch fortdauernden pandemiebedingten Einschränkungen zu realisieren.
Freiflächen sind hier eine gute Möglichkeit, um Kultur möglichst pandemiesicher präsentieren zu können.
Der Freistaat Bayern plant daher, in diesem Sommer Künstlerinnen, Künstler und Kultureinrichtungen im Bereich der staatlichen Liegenschaften für ihre Projekte zusätzliche Freiflächen zur Verfügung zu stellen.
Unter dem Arbeitstitel „Bayern spielt“ wird der Freistaat Bayern über das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) zudem eine Plattform etablieren, die
• Besucherinnen und Besuchern ein breites lnformations- und Serviceangebot zu vielfältigsten Kulturveranstaltungen überall in Bayern bietet,
• für Veranstalter sowie Künstlerinnen und Künstlern ein umfassendes Serviceangebot mit Marketing und Beratung zu Veranstaltungsorten und Fördermöglichkeiten zur Verfügung stellt und
• mit prominenten Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen mit Akteuren aus allen Sparten unter dem Schirm der Staatsregierung einem breiten Publikum Mut zum Kulturgenuss macht und exemplarisch die Breite des Kulturgeschehens in Bayern sichtbar werden lässt.
Ziel ist es, für die Plattform möglichst viele Kulturveranstaltungen und Projekte auf allen Ebenen und in allen Regionen Bayerns über alle Sparten hinweg als Partner zu gewinnen. Die Angebote der staatlichen Kultureinrichtungen, die staatlich geförderten Veranstaltungen und Projekte sollen ebenso sichtbar werden wie die vielfältigen kulturellen Aktivitäten der gemeinwohlorientierten Vereine und Stiftungen sowie der privatwirtschaftlich tätigen Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft. Uns ist es ein großes Anliegen, dass auch die von Ihnen getragenen oder geförderten kulturellen Aktivitäten die Sichtbarkeit der Plattform nutzen können.
Deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie bereits jetzt Ihre Einrichtungen und Projektpartner über diese Planungen informieren und diese zum Mitmachen ermutigen könnten. Zudem wäre es schön, wenn Sie Ihrerseits tatkräftig die Bereitstellung geeigneter Flächen für Kunst- und Kulturprojekte insbesondere im Freien unterstützen könnten, um trotz der nach wie vor unsicheren Pandemielage möglichst viel Kultur erlebbar zu machen. Ich darf Sie auch herzlich bitten, bei der Genehmigung von kulturellen Veranstaltungen vor Ort und der Abwägung verschiedener Belange wie des Lärmschutzes die derzeitige Ausnahmesituation mit einfließen zu lassen. Gerade die Kultur ist ein die Gesellschaft verbindendes Element und kann in diesen Zeiten die gemeinsamen Werte wie Pluralität, Toleranz und Kreativität stärken. Es wäre mir eine große Freude, wenn es in einem engen Schulterschluss von Freistaat, Kommunen, Kulturschaffenden und Publikum gelänge, mit diesem Projekt ein Signal der Zuversicht und des Neustarts zu setzen!
Aktuell sind, vorbehaltlich weiterer Öffnungsschritte, ein Start der Plattform Anfang Juni 2021 und die Eröffnungsveranstaltungen Ende Juni 2021 ge-plant. „Bayern spielt“ soll sich dann über den gesamten Sommer bis Mitte September erstrecken, um möglichst vielen Veranstaltern und Projekten eine Partizipation zu ermöglichen und möglichst viele Besucherinnen und Besuchern zu erreichen und wieder für Kultur zu begeistern.
Sobald sich die Plattform weiter konkretisiert hat, werden wir mit weiteren Informationen, insbesondere zu den Modalitäten einer Partizipation von Kulturveranstaltern und Projekten, wieder auf Sie zukommen.
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der E-Mail: zur Verfügung.
Das Projekt „Bayern spielt“ sollte aus meiner Sicht keine einmalige Aktion bleiben, die den engen Schulterschluss zwischen dem Freistaat und allen Akteuren der örtlichen Kulturpflege im gemeinsamen Bemühen um mehr Sichtbarkeit für Kunst und Kultur deutlich macht. Ich sehe darin den Auftakt für einen Kulturpakt, in dem nicht nur die Zusammenarbeit weiter intensiviert und weitere gemeinsamen Projekte realisiert werden können. Ein solcher Kulturpakt sollte vor allem mit der gegenseitige Verpflichtung verbunden sein, Kunst und Kultur auch in schwierigen Zeiten und angesichts besonderer haushalterischer Herausforderungen weiterhin einen besonderen Stellenwert einzuräumen. Mit seinen zahlreichen Förderprogrammen und Unterstützungsmaßnahmen ist der Freistaat hier im Rahmen der Pandemie vorangeschritten. Dies gilt auch für die laufenden Förderungen, die teilweise sogar aufgestockt und ausgebaut werden konnten. Ich würde mich daher freuen, wenn es gelänge, im gegenseitigen Austausch auch auf kommunaler Ebene eine vergleichbare Entwicklung anzustoßen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Sibler
(Bay. Staatsminister für Wissenschaft und Kunst)